Talent verschenkt!

Club27 um Amy Winehouse erweitert // „Live Fast, Love Hard, Die Young“

Es nervt. Jeder macht sich seiner Betroffenheit Luft, in dem er seit gestern Amy Winehouse’s Tod auf die Pinnwand postet. Ich meine, was säuft die auch wie ein Loch…? Ja, sie hat wirklich prima, einzigartige Musik gemacht, aber sie hatte ihr Leben nicht im Griff.  Zuletzt las man nichts anderes mehr Artikel Nr. 456 eines Rauschtagebuches der Amy. Das hat mich überhaupt nicht interessiert. Dafür ist mir meine Zeit zu schade. Ein Posting einer Freundin trifft es auf den Punkt: „R.I.P. Amy Whinehouse… Beautiful voice but fucked up life…!“ (mehr …)

Mutige einen Schritt vor, bitte!

Solche Männer braucht das (chinesische) Land: Liao Yiwu & Liu Xiaobo

Irgendwie ziehen mich solche Brennpunkte magisch an. Denn die Tage stieß ich auf einen Artikel über den chinesischen Dichter und Romanautor Liao Yiwu und bin beeindruckt von seiner Geschichte. Beeindruckt von soviel Mut und schäme mich ein bisschen, dass ich in einem geregeltem System lebe, wo zwar auch nicht alles koscher abläuft und viele Fehlentscheidungen auf politischer Ebene gefällt werden, aber auch, wo das System mich nicht beobachtet, wenn ich frei denke oder mich ins Gefängnis steckt, wenn ich ein politisches Gedicht verfasse. (mehr …)

Der Stresstest ist los…

Aktuell hört man überall „Stresstest“, allen voran bei den deutschen Banken oder bei Stuttgart 21. Hab ich was verpasst? Und was ist das überhaupt?

Im Finanzwesen werden Stresstests vor allem zur ergänzenden Bewertung des Marktrisikos herangezogen und dienen zur Prüfung der Stabilität des Bankensektors. Offensichtlich gibt es ja 2011 hier endlich Erfreuliches zu berichten.

Tja, und zum Stresstest „Stuttgart 21“ fiel mir gestern ein Teaser der dpa in die Hände:

„Stuttgart 21: Die Deutsche Bahn und die Stuttgart 21-Gegner werden heute über das Ergebnis des S21-Stresstests informiert. Eine Computersimulation der Bahn soll nachweisen, dass ein unterirdischer Bahnhof zur Hauptverkehrszeit 30 Prozent leistungsfähiger ist als der bestehende Kopfbahnhof.“ (dpa)

Darauf setze ich meine Hoffnung, bloss: möchte ich in 10 Jahren (böse Stimmen munkeln in 20 Jahren), wenn der Bau beendet ist, immer noch Pendlerin sein? (mehr …)

Lass die Raupe Raupe sein…

… und werde zum Schmetterling!

Herzlich Willkommen auf meinem Blog ‚Become a butterfly‘!

Warum überhaupt zum Schmetterling werden…? Mir gefällt der Gedanke, vom häßlichen Räuplein zum schönen Schmetterling zu werden. Ich spreche hier nicht nur von äußerlichen Erscheinungen, sondern auch von den Qualitäten eines Menschens.

Man trifft mitunter auch Menschen im Leben, die einen ‚häßlichen‘ ersten Eindruck hinterlassen. Irgendwann trifft man diese auch wieder und ist überrascht, wenn diese sich auf dem zweiten Blick als nett herausstellen. Mich freuen solche Erkenntnisse immer sehr, da ich gerne davon ausgehe, dass der Mensch nicht abgrundtief schlecht ist. Natürlich möchte ich mich selbst nicht gerne als naiv hinstellen und immerwährend an das Gute im Menschen glauben. Aber ich wünsche es mir, so wird auch für mich das Leben ein bisschen bunter… (mehr …)